Bildungscampus Sinabelkirchen: 1. Campustag

Auf Initiative der Regionalentwicklung Oststeiermark und der Pädagogischen Hochschule Steiermark fand am 22. April 2024 der erste Bildungscampustag in Sinabelkirchen statt. Ziel ist es, sämtliche Bildungseinrichtungen vor Ort zu vernetzen, sodass der Grundstein für eine gute Ausbildung in der Region schon von klein auf gelegt wird.

Von der Kinderkrippe über den Kindergarten und die Volksschule bis zur Mittelschule geht der Bildungsweg von Kindern und Jugendlichen in Sinabelkirchen. Am 22. April 2024 fand der erste Campustag aller Bildungscampusmitglieder statt. Ein spannender Impulsvortrag von Mag. Herwig Thelen ermöglichte eine lebhafte Auseinandersetzung mit dem Thema „Neue Autorität – Wie wir es schaffen können gemeinsames Interesse zu entdecken“. Das sorgte für einen intensiven Austausch über die Institutionsgrenzen hinweg und zeigte neue Perspektiven für die Zukunft der Kinder in der Oststeiermark auf.

Bildung ist für unsere Gemeinde, die Region und für die gesamte Gesellschaft von enormer Bedeutung“, betonte Bürgermeister Emanuel Pfeifer in seiner Rede an die Pädagog:innen „seines“ Bildungscampus und unterstrich damit die Wichtigkeit des Engagements aller Beteiligten im Bildungsbereich.

Der Regionale Bildungscampus bringt sämtliche Pädagog:innen aus unterschiedlichen Institutionen zusammen. Ziel ist es, die Potenziale zwischen Bildung und Region zu erkennen und miteinander zu verbinden. Die Zusammenarbeit stärkt den Bildungsstandort, macht ihn nach außen hin sichtbarer und hebt die Qualität aller beteiligten Bildungseinrichtungen.

Die Region Oststeiermark mit ihren unterschiedlichen Lebenswelten soll sich in den Strategien wie auch in den Lerninhalten bzw. Lehr- und Lernmethoden des Bildungscampus widerspiegeln. Entscheidend dafür ist die Entwicklung eines regionalen Bewusstseins bei den Bildungseinrichtungen, bei den Pädagog:innen, Schüler:innen und Eltern, der Gemeinde und schlussendlich bei der Bevölkerung vor Ort. Die Schüler:innen kennen die regionalen Wirtschaftskreisläufe, Potentiale und Vorzüge der Region bzw. ihrer Gemeinde. Dadurch haben sie die Möglichkeit auch eine Ausbildung zu finden, die einerseits ihren Fähigkeiten entspricht und ihnen andererseits die Möglichkeit bietet ihren späteren Berufs- und Lebensmittelpunkt in der Region zu wählen.

„Mit der Idee des Regionalen Bildungscampus werden neue Wege beschritten. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Wissensvermittlung in der Region lebendig, aktiv und wach bleibt und die Kinder am meisten davon profitieren“, freut sich auch Daniela Adler, Geschäftsführerin der Regionalentwicklung Oststeiermark.