Business-Brunch für Neugründer

Unter dem Motto Zusammenkommen-Austauschen-Netzwerken fand am 23. Oktober 2020 der Business-Brunch der Wirtschaftsregion Hartberg statt. Zehn Neu-Unternehmen mit einer Gründung in den letzten drei Jahren trafen sich im Neben-Quartier und berichteten über deren neue Geschäftsschwerpunkte und strategische Ziele.

300 Neugründunen in 3 Jahren

In den vergangenen drei Jahren haben in der Wirtschaftsregion Hartberg knapp 300 Unternehmen neu bzw. umgegründet. 179 davon in Hartberg, 44 in Hartberg Umgebung, 12 in Greinbach, 25 in Grafendorf und 32 in St. Johann in der Haide.
Die Vielfalt der Unternehmen ist dabei sehr groß: Von Gastronomieunternehmen über Damenkleidermacher, Filmproduktion, IT Unternehmen, Finanzberater, Therapeuten, bis hin zur hochtechnologischen Algenproduktion der Fa. BIO-Lifescience oder des Akku-Testcenters der Fa. GreenTestingLab.

Die Bürgermeister der Wirtschaftsregion Hartberg stellten die Schwerpunkte und Leistungen der fünf Gemeinden im Bereich Betriebsansiedelung vor. Ziel der Wirtschafsregion ist dabei immer, Vernetzung zwischen den Unternehmen herzustellen und so einen Mehrwert zu schaffen. Franz Schnur, Standortkoordinator der Wirtschaftsregion, aktualisierte das Wissen zum Investitionsbonus sowie Förderungen des Bundes im Zuge von COVID-19.

Unternehmens-Pitch

Höhepunkt der Netzwerk-Veranstaltung war der Unternehmens-Pitch. Jedes Unternehmen konnte sich für zwei Minuten vorstellen und auf Vision, Zweck und Schwerpunkte des Unternehmens eingehen. Anstatt des obligatorischen Small-Talks wurden im Zeichen von Covid fleißig Visitenkarten ausgetauscht.

Fakten Wirtschaftsregion Hartberg:

Die 2016 gegründete Wirtschaftsregion Hartberg ist eine Kooperation der Gemeinden Grafendorf, Greinbach, Hartberg, Hartberg Umgebung und St. Johann in der Haide. 1.660 höchst erfolgreiche Unternehmen wie Ringana, Stahlbau Grabner, Prolactal, BDI Lifescience, Möbelmanufaktur Faustmann, RM Rohrmontagen, Kammel Beton oder die TAC haben dort ihren Betriebssitz. Neben der ausgezeichneten Infrastruktur wie Autobahn- und Bahnanschluss, Gasversorgung oder Glasfaser ist die hohe Lebensqualität ein spezifisches Merkmal. Hallenbad, Sporteinrichtungen, Krankenhaus und zahlreiche Schulen bieten ein perfektes Arbeitsumfeld. 875.000m2 an 6 Standorten geben neuen Betriebsansiedelungen Raum. Aktuell bietet die Wirtschaftsregion über 11.000 Arbeitsplätze.

Rückfragen und weitere Infos: Franz Schnur
Wirtschaftsregion Hartberg
8230 Hauptplatz 10
Mail: Franz.Schnur@wirtschaftsregion-hartberg.at; Tel. (0664) 8206232