Neue Wege im Wohnbau? Junges Wohnen in der Oststeiermark – Umsetzung und Ergebnisse

Die Region Oststeiermark setzt sich mit der Initiative aktiv für eine Trendumkehr im Bereich Wohnen ein. Denn nur junge Menschen können die Zukunft des ländlichen Raums sichern. Städtische Zentren verfügen angesichts ihrer vielfältigen Bildungs-, Karriere, Wohn- und Freizeitmöglichkeiten eine hohe Anziehungskraft für junge Erwachsene.

Broschüre “Junges Wohnen in der Oststeiermark”

Junge Menschen sind Gegenwart und Zukunft unserer Region. Nur wenn es gelingt die Oststeiermark für junge Menschen entsprechend ihrer unterschiedlichsten Wohnbedürfnisse attraktiv zu gestalten, können Perspektiven zum Bleiben und Zurückkommen ermöglicht werden.“ – Julia Muhr, BSc.

In der Lebensphase zwischen 20 und 30 Jahren werden zahlreiche Entscheidungen hinsichtlich Beruf, Familie und Wohnort getroffen. In diesem Alter werden die Wurzeln für das weitere geschlagen und oftmals beginnen diese in städtischen Räumen zu wachsen. Junge Menschen werden ein zunehmend knappes „Gut“, denn die Entwicklung der Jugend bzw. jungen Erwachsenen zeichnet ein eher stagnierendes bis negatives Bild ab, hierbei gibt es kaum Gemeinden welche einen Zuwachs verzeichnen. Geburtenrückgang und Tendenzen zur Verstädterung haben auch vor der Oststeiermark nicht Halt gemacht.

„Entwicklung bedeutet Verantwortung – Verantwortung für die junge Generation. Die Oststeiermark soll vor allem für junge Menschen eine ideale Region zum Leben, Wirtschaften und Genießen sein, da gehören zielgruppengerechte Wohnformen dazu.“ – LAbg. Hubert Lang

Junges Wohnen ist ein zentraler Baustein ländliche Lebensräume für junge Menschen attraktiv und entsprechend ihrer Lebens- und Wohnbedürfnisse zu gestalten, denn es braucht Perspektiven zum Bleiben oder Zurückkommen. Neben dem Urbanisierungstrend gibt es auch einen klaren Trend in Richtung Naturverbundenheit und Ökologiebewusstsein, vor allem bei jungen gut ausgebildeten Menschen. Zusätzlich dazu würden viele gerne vor Ort wohnen bleiben bzw. nach einer Ausbildung oder ersten Berufserfahrung zurückkommen, denn es gibt oftmals eine emotionale Verbundenheit zum Landleben. Die sich rasch verändernde Arbeitswelt in Richtung Digitalisierung eröffnet ganz neue Karrierechancen.

Das Projekt „Junges Wohnen in der Oststeiermark“ von der Entwicklung der Idee und des Konzeptes über Gespräche mit Gemeinden bis hin zur Umsetzung eines Pilotprojektes wurde in einer Broschüre zusammengefasst. Wir wollen inspirieren, neue Möglichkeiten aufzeigen und die Zukunft der Oststeiermark aktiv mitgestalten.

Zukünftig darf die Wohnsituation der jungen Oststeirer*innen kein Grund mehr sein, die Region zu verlassen. Ganz im Gegenteil, wir wollen Wohnformen schaffen, die junge Menschen bewegen soll in die Oststeiermark zu ziehen!“ – DI Franz Kneißl

Das In- und Ausland hat uns inspiriert hier tätig zu werden und zahlreiche Gründen sprechen für Junges Wohnen:

  • Abwanderung „verhindern“
  • Rückkehr erleichtern
  • Nutzung von Leerstand (z.B.: Ungenutzte Gemeindeämter, alte Gasthäuser, …)
  • Neue innovative und attraktive Angebote für die Jugend anbieten
  • Ein Angebot speziell für die „älteren“ Jugendlichen
  • Aufmerksamkeit für diese Zielgruppe in den Gemeinden erzielen
  • Schaffung von Wohnformen abseits vom privaten Eigenheim
  • Ortskernbelebung

11 Objekte in oststeirischen Gemeinden wurden in den letzten zwei Jahren an uns herangetragen und ein Pilotprojekt ging in der Gemeinde Floing in die Umsetzung. Es ist ein erster Etappenerfolg unserer Vision ein Stückchen näher zu kommen.

„Als Architekt möchte ich dazu beitragen, dass die jungen Oststeirer*innen eine optimale Wohnqualität, die den speziellen Bedürfnissen und Anforderungen dieser Zielgruppe gerecht wird, vorfinden. Die Anforderung von zeitgerechter und ökologisch vertretbarer Architektur muss mit der Leistbarkeit solcher Wohnungen für junge Menschen kombiniert werden.“ – Architekt DI Erwin Kaltenegger

„Das Alte Kaufhaus“ in Floing wird „jung“

In der Gemeinde Floing ist es nach einer langen Planungs- und Abstimmungsphase gelungen das erste Pilotobjekt zum „Jungen Wohnen in der Oststeiermark“ zu realisieren. Das Objekt wird neben dem Jungen Wohnen auch Büro- und Gewerbeflächen bereitstellen. Ein Geschoss wurde in Kooperation mit unserem Architekten Erwin Kaltenegger, dem Bauträger und Eigentümer BM Bernhard Köck und der Gemeinde Floing dem Jungen Wohnen gewidmet.

Was wird in Floing für junge Menschen (unter 30 Jahren) geboten:

  • Die Wohneinheiten bieten Platz für 4 bis maximal 8 junge Menschen.
  • Ein Überraschungs-Willkommenspaket mit Gutscheinen aus der näheren Umgebung gibt es beim Einzug. Fix enthalten sind € 100 „Floinger-Gutschein“ pro Zimmer und eine Jahreskarte für den Stubenbergsee.
  • Junge Menschen unter 30 Jahren bekommen einen Mietkostenzuschuss in der Höhe von € 50,00 pro Monat, pro Wohnung für die ersten 6 Monate. – Abwicklung über die Gemeinde
  • Möblierte Küche mit E-Geräten und Waschmaschine.
  • Kostenloses W-LAN in allen Wohnbereichen
  • Tickets für den öffentlichen Verkehr werden mit bis zu € 50 pro Jahr für unter 30-jährige Seitens der Gemeinde bezuschusst.
„Wir freuen uns sehr, dieses Projekt in unserer Gemeinde umsetzen zu dürfen. Junge Menschen müssen wegen Studiums oder Ausbildung nicht in die Städte ziehen. Geboten wird hohe Wohnqualität zu Hause und doch nicht ganz Daheim.“ – Bürgermeister Franz Lichtenegger

Alle Informationen zum Projekt “Junges Wohnen in der Oststeiermark” finden Sie in unserer Broschüre: hier klicken!