Ein Niederösterreicher in der Oststeiermark ganz groß – Hajek gewinnt Jugendtour!

Der 16-jährige Alexander Hajek aus Scharndorf bei Bruck an der Leitha hat die 34. Int. Radjugendtour Oststeiermark – Europas größte Jugendrundfahrt – gewonnen! Nach dem Sieg beim Prolog und einem Etappensieg konnten Hajek und seine Teamkollegen heute auf der vierten und letzten Etappe von Wenigzell nach Passail alle Attacken der Belgier abwehren! Er sicherte sich neben dem Gesamtsieg auch die Punktewertung!

13 Jahre sind seit Jan Sokols letztem österreichischen Gesamtsieg bei der Jugendtour vergangen. Alexander Hajek, der in der Südstadt von Roland Wafler trainiert wird, sorgte heute für den nächsten rot-weiß-roten Triumph! Der Niederösterreicher hatte die 34. Int. Radjugendtour Oststeiermark, die über einen Prolog und vier Etappen führte, stets fest im Griff.

Ein Rückblick in die jüngere Geschichte der größten U17-Radrundfahrt Europas zeigt, welche Top-Profis bereits dabei waren: 2006 bei Jan Sokols letztem Triumph wurde der dreifache Weltmeister Peter Sagan Gesamtvierter! Ein Jahr später bestritten Ex-Rundfahrtssieger Jan Hirt (27.) und der deutsche Bora-hansgrohe-Star Michael Schwarzmann (29.) die Tour, wie Grand Tour-Etappensieger Pascal Ackermann im Jahr 2010, als der Deutsche Meister triumphierte. 2014 siegte der Belgier Jasper Philipsen und der Schweizer Marc Hirschi, im Vorjahr U23-Straßenweltmeister in Innsbruck, landete als Dritter auf dem Treppchen. Im Jahr 2009 wurde Felix Großschartner 35., drei Plätze vor dem starken Slowenen Matej Mohoric. „Da sieht man schon, welche tollen Rennfahrer diese Rundfahrt bereits gefahren sind. Es ist für mich eine Ehre, dass ich mich in diese Siegerliste eintragen darf“, sagte der 16-jährige Hajek, der an allen fünf Tagen in die Top-Fünf kam. Herausragend bei dieser Jugendtour waren natürlich sein Triumph beim Prolog in Bad Waltersdorf und der Etappensieg in Stegersbach sowie Rang zwei gestern in Anger.

Showdown zwischen Wenigzell und Passail – Belgier im Angriffsmodus
Die vierte und letzte Etappe der 34. Int. Radjugendtour Oststeiermark führte über 68 Kilometer und 922 Höhenmeter von Wenigzell nach Passail. Nach dem Start im Joglland wartete bis zur ersten „Mautner Markhof“-Sprintwertung Birkfeld ein Anstieg. Nach der Sprintwertung Büchl bei KM 38,3 ging es bis zur zweiten „Wiesbauer“-Bergwertung Lammerriegel bei KM 51 bei der ersten Zieldurchfahrt fast nur bergauf. Gleich beim ersten, schweren Anstieg nach Wenigzell zersplitterte das Feld. „Die Belgier haben alles gegeben und sind vom Start weg voll auf Attacke gefahren. Ich saß im Betreuerauto und wusste nicht mehr, wie wir heißen. Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Die ganze Etappe über attackierten die Belgier und bis zur schweren Schlussrunde hatte Alex nur noch David Paumann und Moritz Hörandtner als Helfer. Im Finale war dann Alex auf sich alleine gestellt und er fuhr den Sieg doch noch souverän nach Hause“, freute sich U17-Nationaltrainer Richard Kachlmaier. Den Etappensieg in Passail sicherte sich der Norweger Stian Fredheim, der sich im Sprint gegen seinen Fluchtgefährten Yanis-Eric Markwalder (SUI) durchsetzen konnte. Nach zwei weiteren Fahrern erreichte das 46 Mann starke Feld mit Alexander Hajek auf Rang 18 mit 34 Sekunden Rückstand das Ziel.

Taktischer “Fuchs” Hajek
Alexander Hajek war nach der letzten Etappe völlig ausgepumpt: „So ein Rennen wie heute bin ich noch nie gefahren. Wir wurden ständig attackiert und ich musste immer über 100 Prozent geben. Ein großes Danke auch an David Paumann und Moritz Hörandtner, die alles für mich gegeben haben.“ Auch taktisch hatten Hajek und seine Kollegen alles unter Kontrolle: „Unsere Taktik vor dem Rennen war, dass ich gleich die erste Sprintwertung gewinne und drei Sekunden hole. Das ist mir geglückt und somit konnten mich meine Gegner rein rechnerisch aufgrund von Zeitbonifikationen nicht mehr einholen!“

Die Trikotgewinner
Alexander Hajek bekam heute nach der letzten Etappe das „Radregion Oststeiermark“-Führungstrikot überreicht! Er feierte damit nach Rang zehn beim Einzelzeitfahren bei der Jugendolympiade in Baku in diesem Jahr den größten Triumph in seiner noch jungen Karriere! Hajek siegte in der Gesamtwertung 20 Sekunden vor dem Belgier Alec Segaert und 29 vor dessen Landsmann Dries Verstappen. Hajek dominierte auch die „Mautner Markhof“-Punktewertung überlegen vor dem Tschechen Marek Jelinek! Bereits gestern stand der Deutsche Matteo Groß als Gewinner der „Wiesbauer“-Bergwertung fest. Das Trikot des aktivsten Österreichers, gesponsert von „Gebrüder Weiss“, bekam natürlich auch Alexander Hajek. Und die beste Mannschaft der Jugendtour war die belgische Equipe Cycling Vlaanderen.