„Dableiben lohnt sich“ – Jugend in der Oststeiermark

Oststeiermark – Heimat 28.431 junger Menschen

Die Oststeiermark ist die jüngste Region der Steiermark!

Mit einem Anteil von fast 20 % bei den 0-20-jährigen hat die Oststeiermark im Vergleich der Regionen die Nase klar vorne. Die Entwicklung der Gesamtbevölkerung war in der Vergangenheit stetig positiv und bleibt auch in Zukunft stabil. Alles gut könnte man meinen – sieht man sich aber die Wanderungsbewegungen und die Entwicklung der Jugend in den oststeirischen Gemeinden an, kann man klaren Handlungsbedarf erkennen. Die Anzahl der Jugend (12-26 jährigen) war in den letzten zehn Jahren beinahe in jeder Gemeinde rückläufig, auf Grund von Geburtenrückgang in den Jahren zuvor und Abwanderung der „älteren“ Jugendlichen. Die Hauptabwanderungsgruppe der Region kann man ganz klar definieren – es sind die 20 bis 30-jährigen.

“Die Jugend- und Familienfreundlichkeit der Region soll weiter gestärkt und ausgebaut werden, denn nur eine jugendfreundliche Region ist eine zukunftsfreundliche Region!“, betont LAbg. Hubert Lang als Vorsitzender der Regionalentwicklung Oststeiermark

Das Regionale Jugendmanagement als Ressource für die Region

Die Steirische Landesregierung (Abteilung 6 – Bildung & Gesellschaft des Landes Steiermark) hat im Jahr 2012 das Regionale Jugendmanagement ins Leben gerufen und damit eine Ressource für die steirischen Regionen im Bereich Jugend geschaffen.

„Die Einbindung junger Menschen ins aktive Leben vor Ort ist der wesentlichste Anknüpfungspunkt gegen Abwanderung. Junge Menschen, die aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und mitgestalten, kehren nach Abschluss ihrer Ausbildung auch häufiger in die Heimatregion zurück. Deshalb ist regionale Jugendarbeit eine wichtige Investition in die Zukunft der Region.“, erläutert Landesrätin Mag.a Ursula Lackner

Landes- und Regionalentwicklungsgesetz als Push-Faktor für die Region

Das Steirische Landes- und Regionalentwicklungsgesetz ermöglicht den sieben steirischen Regionen aktiv Entwicklungsprozesse zu initiieren und zu begleiten. So auch im Bereich Jugend – € 170.000,00 stehen dem Jugendprogramm Oststeiermark zur Verfügung. Des Weiteren betrifft auch eine Vielzahl anderer Projekte im oststeirischen Arbeitsprogramm die junge Bevölkerung, z.B.: Stärkung des Wirtschaftsstandort Oststeiermark, Lückenschlüsse von Radwegen, „Lebensregion Oststeiermark“ (Stärkung der Familienfreundlichkeit), Aufbau eines Mikro-ÖV Systems in der Region, uvm.

„Wenn die Jugend in der Region keine Rolle spielt, wird die Region in Zukunft keine Rolle spielen “,so Horst Fidlschuster als Geschäftsführer der Regionalentwicklung Oststeiermark

Jugend in der Regionalentwicklung – Weil sich das Dableiben lohnen soll!

Im Jahr 2018 wurde entlang der Kinder- und Jugendstrategie des Landes Steiermark eine intensive Status-Quo Analyse für die steirischen Regionen in Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark (A6 – Referat Jugend) durchgeführt. Aufbauend auf diese Analysen wurde ein Jugendplan mit Schwerpunkten, Ziele und Maßnahmen für die Regionen definiert.
Jede der 67. oststeirischen Gemeinden beheimatet eine Vielzahl an jungen Menschen und stellt somit deren unmittelbaren Lebensraum dar. Diese Tatsache war und ist Anlass für einen großen Schwerpunkt im oststeirischen Jugendprogramm:

„Stärkung und Aufbau von jugendpolitischen Strukturen in oststeirischen Gemeinden“

Gemeinden haben eine wesentliche Schlüsselrolle für die Zukunft der Jugend inne und genau darin wollen wir diese stärken und Unterstützen. Aber umgekehrt gilt es auch die Bedeutung der Jugend in den Fokus zu rücken. Junge Menschen sind wichtig, denn sie sind politischer Nachwuchs, Garant für Neues, stärken im Ehrenamt das soziale Gefüge, bewahren und entwickeln Tradition und Brauchtum, beleben Vereine im ländlichen Raum, beleben die Wirtschaft, …

Was sind unsere Ziele?

  • Jede Gemeinde bestellt/verfügt über eine zuständige Person zum Thema „Jugend“.
  • Gemeinden planen aktiv für und mit jungen Menschen. Visionen, Ziele und Maßnahmen werden erarbeitet.
  • Jugendbeteiligung und –teilhabe wird in den Gemeinden gelebt.
  • Kommunale Jugendaktionen finden statt.
  • Gemeinden tauschen sich untereinander aus und profitieren gegenseitig von Erfahrungen. Wissen wird gebündelt und laufend durch externe Expert*innen erweitert

Was bietet die Regionalentwicklung Oststeiermark?

  • Individuelle Beratung vor Ort (Umfangreiche und an die Bedürfnisse der Gemeinden angepasste Unterlagen werden zur Verfügung gestellt.)
  • Exklusive Austausch- und Fortbildungstreffen für Gemeinderäte*innen und Bürgermeister*innen (2 x jährlich) – Austauschplattform „Gemeinde & Jugend“
  • Finanzielle Unterstützung zum Aufbau von Strukturen und zur Umsetzung von Aktionen
  • Einige oststeirische Gemeinden nutzen bereits einmal unser Angebot:
  • Jugendumfrage in Birkfeld
  • Klausur des Jugendforums in Gleisdorf
  • Ausstattung/Gestaltung von Jugendräumen in Großwilfersdorf, Strallegg und Passail
  • Theaterproduktion und Workshop in Loipersdorf
  • Jugendbeteiligung in Sinabelkirchen
  • Jugendgemeinderat NEU in Weiz
  • Jugendrat in Wenigzell

„Jugendliche kann man bei jedem Thema miteinbeziehen – man muss nur wollen. Und dies wäre sinnvoll, denn sie werden in Zukunft die Entscheidungsträger*innen sein.“, so Julia Muhr als Regionale Jugendmanagerin der Region Oststeiermark.