Neue Impulse für die Zukunft
Bild Regionalentwicklung 2015+

Am Dienstag, den 3. November, präsentierten LH-Stv. Michael Schickhofer und der Vorsitzende der Regionalentwicklung Oststeiermark, LTAbg. Hubert Lang, im Kunsthaus Weiz die neuen Rahmenbedingungen für die „Regionalentwicklung 2015+“. Für die Region Oststeiermark (Bezirke Weiz und Hartberg-Fürstenfeld), ergeben sich dadurch neue Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten.

Vorgestellt wurden die neuen Förderprogramme und die Neuausrichtung der Förderpolitik des Landes. Definiert sind vorrangig die Themen: Raumplanung, Standortentwicklung, Naherholung, Verkehr und Umwelt, Bildung, Sport und Soziales. Die im einstimmig beschlossenen Regionalen Entwicklungsleitbild beschriebenen Zielsetzungen und Projektideen für die Region können durch diese Förderprogramme umgesetzt werden. Neben den bereits bestehenden regionalen Best Practice-Beispielen wurden auch die Ideen aus dem Regionalen Entwicklungsleitbild auf ihre praktische Umsetzbarkeit diskutiert.

„Die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen sowie eine zukunftsweisende Standortentwicklung sind die Hauptziele der Regionalentwicklung für die Steiermark. Unter dem Motto „Kräfte bündeln – Regionen stärken“ wollen wir die Menschen über neue Rahmenbedingungen und Chancen in ihrer jeweiligen Region informieren und mit ihnen gemeinsam darüber diskutieren. Dabei freut es mich besonders, dass die Auftaktveranstaltung dazu in meiner unmittelbaren Heimatregion stattfindet. Allein für die Standortentwicklung stehen rund 12 Millionen Euro für die sieben steirischen Regionen zur Verfügung – die in der Region Oststeiermark bislang investierten rund 750.000 Euro könnten dadurch mindestens verdoppelt werden“, freute sich LH-Stv. Michael Schickhofer.

Gemeinsam mit GF Gernot Deutsch, Heiltherme Bad Waltersdorf  und Christian Knill, Knill Energy Holding GmbH, diskutierten LH-Stv. Michael Schickhofer und LTAbg. Hubert Lang sowie rund 150 Interessierte wichtige zukunftspolitische Themen der Region.

„Das Regionale Entwicklungsleitbild Oststeiermark (Arbeitsprogramm) soll Entwicklungen ermöglichen und neue Impulse für die Region setzen. Da uns Generationsübergreifendes Handeln und Denken sehr wichtig ist, hat die Jugendbeteiligung dabei einen sehr hohen Stellenwert! Wir wissen, dass Regionalentwicklung funktioniert, wir haben es in den letzten Jahrzehnten sehr anschaulich bewiesen“, resümierte LTAbg. Hubert Lang abschließend.

zurück