Meilenstein

„Radjugendtour Oststeiermark 2016“ - Das Rennen!

von Regionalentwicklung in Tourismus und Freizeit
„So wie Schifahren zu Schladming und Snowboarden zu Kreischberg gehören, soll künftig Radfahren zur Oststeiermark gehören!“ ist LAbg. Hubert Lang, Vorsitzender der Region Oststeiermark überzeugt.
Bild „Radjugendtour Oststeiermark 2016“ – Das Rennen!

Die Region Oststeiermark, bestehend aus den beiden Bezirken Weiz und Hartberg/Fürstenfeld bietet geradezu ideale Voraussetzungen für Radfahren in all seinen Ausprägungen und ist somit bestens geeignet sich als Radregion zu profilieren. Familienradler, Mountainbiker, BMX Begeisterte und Straßenradsportler zählen jetzt bereits zum Erscheinungsbild der Oststeiermark.

Das war auch der Grund, warum sich am 01. Juli 2015 die Regionalentwicklung Oststeiermark, die regionalen Tourismusverbände Oststeiermark/Thermenland und der Steirische Radsportverband zur RADREGION OSTSTEIERMARK zusammengeschlossen haben.

  • Bei diesem Zusammenschluss wurden unter anderem die Ziele
    Förderung und Unterstützung des Radtourismus
  • Bündelung und Stärkung der Radsportveranstaltungen und
  • Aufbau neuer Radsportaktivitäten

definiert.

Insbesondere bei der zweiten Zielsetzung war der Zufall ein „guter Regisseur“. Richard Kachlmaier (Bundestrainer U17), lud den Geschäftsführer der Regionalentwicklung Oststeiermark Horst Fidlschuster in das Begleitfahrzeug der Jugendtour 2015 in`s burgenländische Deutsch Schützen. Im Zuge des Rennes wurde natürlich auch darüber „philosophiert“, wie es gelingen könnte, eine internationale Radsportveranstaltung in die Oststeiermark zu holen. Und Regisseur „Zufall“ hatte relativ rasch eine Antwort! Der Burgenländische Radsportverband gab Ende 2015 bekannt, die Jugendtour nicht mehr durchführen zu wollen. Rudi Massak, Generalsekretär des Österreichischen Radsportverbandes bot daraufhin der Oststeiermark an, künftig als Austragungsort dieser Jugendtour fungieren zu können, was natürlich von den Verantwortlichen der RADREGION OSTSTEIERMARK freudig angenommen wurde.

Somit war das Drehbuch für die (3)1. OSTSTEIERMARK RADJUGENDTOUR 2016 geschrieben.

Die RADJUGENDTOUR OSTSTEIERMARK kann durchaus mit der Österreichradrundfahrt – nur eben für die Jugend U17 – verglichen werden. Es werden 20 Mannschaften a` 6 Fahrer, davon 12 Nationalteams, 3 Landesauswahlteams und 5 Klubteams aus ganz Europa an den Start gehen.

Die meisten TOP-Radsportler national und international sind über diese Jugendtour groß geworden. Nationalfahrer wie Georg Totschnig, Bernhard Eisel, Stefan Denifl oder Peter Luttenberger haben daran teilgenommen. Bei internationalen Teams waren Fahrer wie Peter Sagan (SVK) – amtierender Straßenweltmeister 2015, Phillipe Gilbert (BEL) – Weltmeister Straße 2012 Ondrey Sosenka (CZE) – regierender Stundenweltrekordhalter, Tom Boonen (BEL) – Weltmeister Straße Madrid 2005, Roman Kreuziger (CZE) – Teilnehmer und Etappensieger Tour de France, Marcel Kittel (GER) – Teilnehmer und Etappensieger Tour de Franz am Start.

Und die Veranstalter sind sich sicher: auch 2018 bei der Straßenweltmeisterschaft in Innsbruck werden einige Teilnehmer der RADJUGENDTOUR OSTSTEIERMARK eine gute Figur machen!

Die RADJUGENDTOUR OSTSTEIERMARK ist ein Etappenrennen und führt über 4 Etappen mit einer Gesamtlänge von 294 Kilometer. Die Königsetappe wird am 3. Tag von Miesenbach nach Vorau gefahren und führt über knapp 1.200 Höhenmeter. Zu den Favoriten zählen das schweizer, das dänische, das deutsche und das belgische Nationalteam. Berechtige Siegeshoffnungen können sich aber auch die Slowenen machen - Außenseiterchancen hat auch das österreichische Nationalteam.

Weitere Informationen zur RADJUGENDTOUR OSTSTEIERMARK finden Sie HIER

Logoleiste

zurück