Meilenstein

Jugendnetzwerk Oststeiermark

von Jugendmanagement in Kinder und Jugend
Am 1. Treffen, welches am 8. März 2017 in der Bezirkshauptmannschaft Weiz stattfand, nahmen mehr als 60 Personen von verschiedensten Einrichtungen, Beratungsstellen, Gemeinden und Vereinen teil, welche sich mit dem Kontext „Jugend“ beschäftigen. Geladen hat zu diesem Treffen Julia Muhr, Regionale Jugendmanagerin der Region Oststeiermark.
Bild Jugendnetzwerk Oststeiermark
Bild Jugendnetzwerk Oststeiermark
Bild Jugendnetzwerk Oststeiermark
Bild Jugendnetzwerk Oststeiermark

Wie kam es zur Idee?
In den Köpfen der Regionalentwicklung brodelte die Idee zur Installierung eines Vernetzungsgremium bzw. Vernetzungstreffen im Jugendbereich. Aus diesem Grund wurde die FH Joanneum beauftragt eine Bedarfserhebung in der Region durchzuführen. Befragt wurden relevante Einrichtungen und PolitikerInnen der Oststeiermark. Die Idee der Regionalentwicklung wurde bestätigt! Eine effektiver und zielgerichtetere Kommunikation und Vernetzung zwischen den Organisationen bzw. mit der Regionalentwicklung wurden klar befürwortet. Dies ging ganz klar aus der Frage nach dem erwarteten Nutzen hervor: Ein Großteil gab an, andere Einrichtungen und Angebote kennen lernen zu wollen, sowie sich zu vernetzen und gemeinsame Projekte erarbeiten und umsetzen zu wollen.
Dies war ein klares Signal an das Regionale Jugendmanagement solch ein Netzwerk ins Leben zu rufen. Denn auch Julia Muhr ist davon überzeugt, dass eine Bündelung der zahlreichen Aktiven zu einer Verbesserung der Angebote und Leistungen für Jugendliche führt.

Wie sieht das Konzept aus?
Das „Jugendnetzwerk Oststeiermark“ ist ein Vernetzungstreffen mit klarem Ziel vor Augen. Zu diesem Zweck soll sich das Netzwerk zwei Mal pro Jahr an unterschiedlichen Orten in der Oststeiermark formieren. Ebenso soll jedes Treffen unter einem Schwerpunkt abgehandelt werden um möglichst viele Personen im Zusammenhang mit jungen Menschen für eine Teilnahme begeistern zu können. Zur Zielgruppe zählen die offene und verbandliche Jugendarbeit, Einrichtungen, Beratungsstellen und Institutionen mit der Zielgruppe junge Menschen, Gemeinden und Vereine.

Was sind die Ziele?
Zu Beginn ist aktives Kennenlernen und Austauschen das erklärte Ziel, sowie das Vorstellen der Regionalentwicklung Oststeiermark und des Regionalen Jugendmanagements. Präsentiert werden deren Leistungen, Angebote und Ziele für die Region und deren Akteure. Ebenso werden aktuelle und relevante Förderschienen und Ausschreibungen präsentiert um bereits in dieser Phase operatives Arbeiten anzuregen. Ziel des Netzwerks soll es auch sein, die regionalen Player mit neuem Fachwissen auszustatten. Aus diesem Grund werden bei jedem Treffen ExpertInnen zu verschiedensten Themen eingeladen. Wesentlich ist es, dass alle TeilnehmerInnen des „Jugendnetzwerk Oststeiermark“ ihre Anliegen, Probleme, Wünsche, Expertisen und Zukunftsvisionen einbringen können, denn nur so kann eine aktive Vernetzung und in weiterer Folge eine Zusammenarbeit gelingen.
Denn das oberste Ziel ist klar: „Eine junge dynamische Oststeiermark, welche lebenswert für alle Generationen ist!“, so Julia Muhr, Regionale Jugendmanagerin der Oststeiermark. Für dieses Ziel braucht es wirksame Strategien und Maßnahmen sowie eine Zusammenarbeit aller Akteure der Oststeiermark. „Regionalentwicklung bedeutet generationsübergreifendes Denken und Handeln“, betont LAbg. Hubert Lang als Vorsitzender der Regionalentwicklung Oststeiermark.

Das 1. Treffen „Jugendnetzwerk Oststeiermark“
Am 8. März formierte sich zum ersten Mal das Netzwerk in der Bezirkshauptmannschaft Weiz. Mehr als 60 TeilnehmerInnen aus den verschiedensten Bereichen konnten vom Vorsitzenden der Regionalentwicklung Oststeiermark LAbg. Hubert Lang und Bürgermeister der Stadtgemeinde Weiz Erwin Eggenreich, MA MAS begrüßt.
Die zahlreichen Gäste waren am Wort und stellten sich, ihre Institution und ihre Angebote, Leistungen und Zukunftsvisionen vor und gaben auch Preis, woran es Ihnen fehlt bzw. in welchen Bereichen Unterstützung gefragt wäre. Diesem Punkt wurde viel Zeit geschenkt, da er zur Formierung und zum Start solch eines Netzwerkes von größter Bedeutung war und ist.
Die Aufgaben, Funktionen und Leistungen der Regionalentwicklung Oststeiermark präsentierte Geschäftsführer Ing. Horst Fidlschuster den Mitgliedern des Netzwerkes ausführlich. Im Anschluss daran wurde das Regionale Jungendmanagement als Teil der Regionalentwicklung durch Julia Muhr, BSc. präsentiert. Dabei wurde vor allem auf die Leistungen, welche die TeilnehmerInnen in Anspruch nehmen können hingewiesen. Da finanzielle Unterstützungen und Förderungen wichtige Aspekte in der Arbeit der Akteure sind, wurden von Julia Muhr zahlreiche Fördermodelle vorgestellt. Das Regionale Jugendmanagement berät und unterstützt im Hinblick auf Projekte und Förderungen gerne.
Geladen zu diesem Treffen war auch das Fachstellennetzwerk des Landes Steiermark, vertreten durch Mag.a Jutta Eppich. Sie legte ausführlich die Angebote, Tätigkeiten und Leistungen der verschiedensten Fachstellen dar. Ausgestattet mit genügend Informationsmaterial war es auch allen TeilnehmerInnen möglich, sich Unterlagen zu den verschiedensten Professionen mitzunehmen.
Gestärkt nach einer kurzen Pause standen Diskussionsrunden und ein aktiver Austausch am Programm um sich über Themen zu unterhalten, bei welchen eine zukünftige Zusammenarbeit sinnvoll wäre. Denn eines steht fest: „Nur gemeinsam kann man dem langfristigen Ziel, eine junge, dynamische und lebenswerte Oststeiermark zu schaffen und dadurch Jugendabwanderung zu verhindern, ein Stückchen näher kommen“, so Julia Muhr.

zurück